Mona, Afghanin, findet Kopftuch doof, liebt Nagelstudios und fährt im Zweifel die Krallen aus. John macht sein freiwilliges soziales Jahr und ist eine Emanze. Zwei, die gegen Klischees antreten. 

Omar und Ali, Syrer und Cousins. Hatten gerade mal eine Zahnbürste bei der Ankunft dabei. Hat Andreas nachts in einem U-Bahnhof eingesammelt. Jetzt: Wohnung und Schule. Und verdammt ehrgeizig. 

Integration Made in Germany … aber europaweit. Janna hat in EU-Flüchlingscamps gearbeitet. Freiwillig. Mohamed, Afghane, lebt in Österreich (das hört man!) und macht eine Ausbildung im Hotel. Seine Schwester? Die ist Berlinerin. 

Waqas, Pakistani. Frauen in Burka waren für ihn ganz normal. Ute, Unternehmerin, lebt vor, was Frausein in Deutschland meint. Das Ergebnis: Ein neues Weltbild.

Ahmad, Afghane. Ist preussischer als viele Deutsche: überpünktlich und dazu noch superverbindlich. Hilaneh, Galeristin, trägt es mit Humor. Er auch.

Rand, Syrerin. Geht auf ein zweisprachiges Gymnasium in die Oberstufe. Ann schreibt ihre Doktorarbeit. Powerfrauen für mehr Frauenpower.

Deo, Tansanianer, hat den Bachelor in Banking and Finance. Hospitiert, bis es mit dem Deutsch klappt, in einer Rechtsanwaltskanzlei. Ingo hat es möglich gemacht.

Bakri, Syrer, Rechtsanwalt. Allein in Berlin. Seit zwei Jahren. Ohne seine Frau und die kleinen Kinder. Versucht die Nerven zu behalten. Tatjana, Berlinerin, sorgt dafür, dass es so bleibt.

Integration. Made in Germany.

Be an Angel is a pioneering organization working on the frontline of the refugee crisis in Germany and beyond. Founded in 2015 as part of a grassroots movement of volunteers, in just two years they have become one of the most active and effective humanitarian aid organizations working with refugees. Responding to urgent needs rapidly, and acting where large INGOs can’t or won’t, Help Refugees now supports four different projects which have reached/ benefitted over 2.000 people escaping war, violence and persecution.

Working with minimal overheads, with donations going directly to projects that have a real and tangible impact, Be an Angel is part of a new movement of humanitarian aid. 

Be an Angel e.V. ist eine Initiative von Menschen aus Medien, Kultur und Marketing, die Ihre Fähigkeiten und Netzwerke zur Integration geflüchteter Menschen in unsere Gesellschaft einsetzen.

No. 1

Networking

Be an Angel initiiert Zusammenarbeit und ist agiler Sparringspartner zwischen bzw. für verschiedenen Gruppen: Staatliche Stellen, Initiativen, Organisationen, Verbände, Helfer, Medien, Unternehmen und Geflüchtete.

No. 2

Projektentwicklung

Wir sind Inkubator für praxisorientierte, pragmatische Projekte zur Integration, „gleisen“ diese auf, um sie dann, nach einer intensiven „Proof-of-Concept“-Phase, in die Selbständigkeit oder anderweitige Begleitung zu entlassen.

No. 3

Medienarbeit

Wir setzen unser Know how und unsere Netzwerke ein, um für Initiativen und Projekte die dringend notwendige Aufmerksamkeit in den Medien zu schaffen. Damit wir mehr Menschen erreichen und positiv bewegen können.

No. 4

1:1 Direkthilfe

In enger Zusammenarbeit mit Initiativen, Organisationen und privaten Unterstützer helfen wir auch direkt „am Menschen“:
Bei der Beschaffung von Sachspenden, Unterbringung und Arbeit, sowie bei Behördengängen.

Ihre Spende hilft! Garantiert.

Wir garantieren die 100%ige Nutzung der Zuwendungen für die Aktivitäten des Vereins. Unsere Kontoverbindung lautet:

Be an Angel e.V.    Konto 014 522 59 00    BLZ 100 708 48 (Deutsche Bank)
IBAN DE37100708480145225900  BIC DEUTDEDB110

Falls Sie eine Spendenbescheinigung wünschen, teilen Sie uns unbedingt Ihre Postadresse mit, damit wir Ihnen eine Spendenquittung zusenden können – und wenn es für Sie nur der Nachweis ist, dass Ihre Spende angekommen und für den gewünschten Zweck verwendet wird. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir erst ab einem Betrag von 50 EUR eine Spendenquittung ausstellen.

Wir suchen Verstärkung: Berlin – Bundesfreiwilligendienst – Vollzeit

Gnadenlos gute Laune und ein strahlendes Lächeln, Sinn für Humor auch in Krisen? Furchtlos im Umgang mit Behörden? Strukturierte Arbeitsweise und Nerven wie Drahtseile? Du hast mindestens drei Monate Zeit und Lust?

Be an Angel Direkthilfe unterstützt ganz pragmatisch geflüchteten Menschen.
Wir wissen wo es klemmt und welche Unterstützung wirklich etwas bringt.

Deine zukünftigen Aufgaben:

Administrative Unterstützung des Vereins

Papierkrieg – mit Anwälten, LAF, Bamf, Bundesagentur für Arbeit, Ausländerbehörde….
Einzelfallhilfe – Koordinierung und Begleitung von Behördengängen über Deutschkurse bis Wohnraumbeschaffung

Netzwerkarbeit

Erwünscht:

Mehrsprachig und im Zweifel mit Händen und Füßen

To-Do-Listen-Profi, Bewahren des Überblicks auch im größten Trubel

Social Skills! – Guter Networker, aktiv sein in sozialen Netzwerken etc.

EDV-Kenntnisse

Benefit:

Wir bewegen was – Wohnungen in Berlin für Neuangekommene. Firmen, Ausbildungsbetriebe, Schulen und Unis, mit denen wir kooperieren. Erfolgserlebnisse, wenn Menschen ihre eigenen Wohnungen nach weiß-der-Herr-wie-lange auf der Flucht und in Notunterkünften, beziehen. Sensationelle Essenseinladungen. Supervision und ein Dream-Team aus Freiwilligen.

So, jetzt DU! Wir freuen uns auf Bewerbungen und Rückfragen an ingo@be-an-angel.de

Meanwhile on Facebook ...

 

4 days ago

Be an Angel e.V.

... See MoreSee Less

 

Comment on Facebook

Gar nicht auszumalen, was der Gehirnschwund für nen Motor anschmeißt...

Wenn der Stammbaum ein Kreis ist, ist halt nicht so viel zu holen...

Ich wusste nicht, dass „Ossi“ ein Volk ist - wieder was gelernt 👍🤣 P.S. Ich bin mit einem Wessi verheiratet und wir sind tatsächlich nicht fortpflanzungsfähig 🤔

Von wegen wir Ossis. Bin ooch Ossi und verbitte mir, dass so für mich gesprochen wird.

Vaicco braucht SpuckeDNATest. :☆)

+ View more comments

7 days ago

Be an Angel e.V.

... See MoreSee Less

1 week ago

Be an Angel e.V.

Berliner Flüchtlingsinitiativen nehmen von der Auszeichnung „Farbe bekennen“ Abstand

Erstmals wird von der Berliner Staatsekretärin für Bürgerschaftliches Engagement, Sawsan Chebli, die Auszeichnung „Farbe bekennen“ vergeben. Initiativen, "die Begegnungen zwischen Menschen aus unterschiedlichen Lebenswelten schaffen, um Spaltung und Hass zu überwinden“ werden ausgezeichnet.

Eine gute Idee. Leider wird der Preis medial von BILD begleitet. Dies ist Grund genug, uns zu distanzieren.

Eine Medienkooperation für den ausgeschriebenen Preis mit der BILD-Zeitung halten wir für problematisch:

Zu oft lesen wir einseitige Berichterstattung und die Befeuerung einer tatsächlich angespannten gesellschaftlichen Situation mit Fokussierung auf Straftaten, zu selten Beiträge über Integration der Mehrheit der zu uns gekommenen Menschen.
Die BILD trägt zu einer Spaltung der Gesellschaft bei.

Es ist deshalb für uns nicht nach zu vollziehen, dass die BILD zu einem Preis für Willkommenskultur aufrufen und berichten soll.

Uns ist bewusst, dass die Staatssekretärin mit dieser Medienkooperationen eine Zielgruppe erreichen will, die dem Thema skeptisch bis negativ gegenübersteht.
Die Berichterstattung der BILD-Zeitung, gerade in den letzten Monaten, lassen die Kooperation von Redaktionsseite wie ein Feigenblatt wirken.

In der Flüchtlingshilfe haben wir von der Staatssekretärin bis dato keine bis wenig Unterstützung erhalten. Die Staatsekretärin hat leider mit den Freiwilligeninitiativen der Flüchtlingshilfe selten genug das Gespräch gesucht.

Auszeichnungen öffentlichkeitswirksam zu präsentieren, halten wir grundsätzlich für ein wünschenswertes Zeichen - es ist wichtig, gerade jetzt Haltung zu zeigen.

Von der Staatssekretärin für bürgerschaftliches Engagement fordern wir mehr:

- die inhaltliche Auseinandersetzung mit unserer Arbeit
- Präsenz bei den Initiativen
- aktive Vernetzung innerhalb des Senats
- übergreifend, über einzelne Senatsverwaltungen hinaus
- Förderung unseres Engagements

Auch ohne unserer Teilnahme wünschen wir den Beteiligten viel Erfolg.

Moabit hilft e.V.
Kreuzberg hilft e.V.
Transaidency e.V
Flüchtlingshilfswerk Berlin hilft
Willkommen im Westend
Be an Angel e.V.
... See MoreSee Less

 

Comment on Facebook

Was sollte man noch sonst tun in solch eine scheinheilige Angelegenheit. Sich vereinnahmen lassen? Wie billig...:-(

Chapeau!!!!

Ebenfalls Chapeau!!!

Das ist ne Haltung! BRAVO

Denken die nicht nach, wenn die ihre Partner auswählen? Ich kann sowas echt nicht nachvollziehen. Gut gemacht? Hat sich Frau Chebli schon geäußert?

+ View more comments

1 week ago

Be an Angel e.V.

Auf Einladung des Aussenministerium die Delegationen aus dem Iran und Afghanistan zu Gast im Kreuzberger Himmel.
Zwei Stunden intensiver Austausch mit Frau Dr. Selma, afghanische Ministerin für Flüchtlinge und Rückführung und Herrn Mohammed Far, iranischer Generaldirektor im Amt für Ausländer ind Angelegenheiten auswärtiger Immigranten.
Wir haben angesprochen, was nötig ist....
... See MoreSee Less

Auf Einladung des Aussenministerium die Delegationen aus dem Iran und Afghanistan zu Gast im Kreuzberger Himmel.
Zwei Stunden intensiver Austausch mit Frau Dr. Selma, afghanische Ministerin für Flüchtlinge und Rückführung und Herrn Mohammed Far, iranischer Generaldirektor im Amt für Ausländer ind Angelegenheiten auswärtiger Immigranten.
Wir haben angesprochen, was nötig ist....

 

Comment on Facebook

oh, wow! Wo fängt man da an...?

Was ist denn nötig?

1 week ago

Be an Angel e.V.

Zwei Ausbildungsverträge.

Heißt:
Pro Auszubildenden je
- eine Ausländerbehörde am Wohnort
- eine Ausländerbehörde am Ausbildungsort
- das Landesamt für Flüchtlingsangelegenheiten
- das Sozialamt am Wohnort
- die Bundesagentur für Arbeit
- das Jobcenter
- die IHK
- die Berufsschule

Und bei laufenden Asylverfahren
- die Anwälte
- ggf. die Gerichte

Anträge auf:
- Eintrag in die Lehrlingsrolle
- Ausbildungsvertrag
- Leistungen nach Bundesausbildungsbeihilfe
- Umverteilungsantrag
- Genehmigung zum Ausbildungsantritt
- Umeldung Einwohnermeldeamt

Zeitaufwand überschlagen:
Pro Auszubildenden je zwei freiwillige Helfer je 35 Stunden. (Anteil Wartezeit bei Behörden ca. 30%)

Wohnungs- bzw. Zimmersuche nicht inkludiert.

(Das Foto entstand bei der Bundesagentur für Arbeit - drei Stunden)
... See MoreSee Less

Zwei Ausbildungsverträge.

Heißt:
Pro Auszubildenden je 
- eine Ausländerbehörde am Wohnort
- eine Ausländerbehörde am Ausbildungsort
- das Landesamt für Flüchtlingsangelegenheiten
- das Sozialamt am Wohnort 
- die Bundesagentur für Arbeit
- das Jobcenter 
- die IHK
- die Berufsschule

Und bei laufenden Asylverfahren 
- die Anwälte
- ggf. die Gerichte

Anträge auf:
- Eintrag in die Lehrlingsrolle
- Ausbildungsvertrag 
- Leistungen nach Bundesausbildungsbeihilfe
- Umverteilungsantrag
- Genehmigung zum Ausbildungsantritt
- Umeldung Einwohnermeldeamt 

Zeitaufwand überschlagen:
Pro Auszubildenden je zwei freiwillige Helfer je  35 Stunden. (Anteil Wartezeit bei Behörden ca. 30%)

Wohnungs- bzw. Zimmersuche nicht inkludiert.

(Das Foto entstand bei der Bundesagentur für Arbeit - drei Stunden)

 

Comment on Facebook

Wowww...... alle Achtung 😎 respekt für all das 👍❤

Klasse !!!

Schön zusammengefasst, der Behörden Wahnsinn. Hier vor Ort (BaWü) die IHK mit ihrer Stelle für direkte Unterstützung! Die machen das super

Super, nicht nachlassen!

Fühle mit dem euch... haben hier die gleichen Freuden und Mühen. Durchhalten!! 😉

Danke, dass es Euch gibt

+ View more comments

2 weeks ago

Be an Angel e.V.

Freitag wurden die Zahlen zu Familiennachzügen zu subsidiär Schutzberechtigten für August 2018 verbreitet:

42 Visa - statt bis zu 1.000, wie vereinbart.

42 Visa, nach mehr als zweijähriger Wartezeit.

Deutlich weniger, als zu befürchten war.

Seit Anfang 2017 bis heute sind gerade 260 Visa nach § 22 AufenthG erteilt wurden, (wegen besonders Härtebedingungen im Einzelfall).
Zum Vergleich: Anfang April 2018 waren es 160 Visa nach § 22 - 1.768 Personen hatten sich darum bemüht.

Koalitionsvertrag: FAIL
SPD Flüchtlingspolitik: FAIL

Aktuell unterstützen wir vier Familien in Syrien.
Und brauchen Eure Hilfe!
www.betterplace.org/de/projects/35409-be-an-angel-praktische-fluchtlingshilfe-von-a-bis-z
... See MoreSee Less

Freitag wurden die Zahlen zu Familiennachzügen zu subsidiär Schutzberechtigten für August 2018 verbreitet:

42 Visa - statt bis zu 1.000, wie vereinbart.

42 Visa, nach mehr als zweijähriger Wartezeit.

Deutlich weniger, als zu befürchten war. 

Seit Anfang 2017 bis heute sind gerade 260 Visa nach § 22 AufenthG erteilt wurden, (wegen besonders Härtebedingungen im Einzelfall). 
Zum Vergleich: Anfang April 2018 waren es 160 Visa nach § 22 - 1.768 Personen hatten sich darum bemüht.

Koalitionsvertrag: FAIL
SPD Flüchtlingspolitik: FAIL

Aktuell unterstützen wir vier Familien in Syrien.
Und brauchen Eure Hilfe! 
https://www.betterplace.org/de/projects/35409-be-an-angel-praktische-fluchtlingshilfe-von-a-bis-z

 

Comment on Facebook

Schande, das ist beschämend.

Was genau? Ina Le?

Genau das was ihr schreibt. Wenn ich daran denke, wie lange viele Syrer schon warten, teilweise seit Mai, Juni 2016 und sie haben so auf diesen März gewartet. Dann wird alles noch mal 6 Monate verzögert und dann schaffen sie gerade mal 42 Visa in einem Monat zu erteilen. Selbst bei den 36.000 Anträgen würden bei 1000 Visa im Monat manche noch 3 Jahre warten müssen, was ich schon sehr schlimm finde.

Die Welt muss eine andere werden ... weltweit sind durch Krieg, Ausbeutung, Hungersnot u.a. 30 Millionen Menschen auf der Flucht .... Rüstungsausgaben steigen um 4 Mrd. Soziales um 30 Mio im deutschen Etat ... verkehrte Welt. Die Welt ruft nach Fairness Gerechtigkeit und Teilen in einer ungespaltenen Gemeinschaft.

Load more

Wir sind drin!

pfeil

MerkenMerken