Mona, Afghanin, findet Kopftuch doof, liebt Nagelstudios und fährt im Zweifel die Krallen aus. John macht sein freiwilliges soziales Jahr und ist eine Emanze. Zwei, die gegen Klischees antreten. 

Omar und Ali, Syrer und Cousins. Hatten gerade mal eine Zahnbürste bei der Ankunft dabei. Hat Andreas nachts in einem U-Bahnhof eingesammelt. Jetzt: Wohnung und Schule. Und verdammt ehrgeizig. 

Integration Made in Germany … aber europaweit. Janna hat in EU-Flüchlingscamps gearbeitet. Freiwillig. Mohamed, Afghane, lebt in Österreich (das hört man!) und macht eine Ausbildung im Hotel. Seine Schwester? Die ist Berlinerin. 

Waqas, Pakistani. Frauen in Burka waren für ihn ganz normal. Ute, Unternehmerin, lebt vor, was Frausein in Deutschland meint. Das Ergebnis: Ein neues Weltbild.

Ahmad, Afghane. Ist preussischer als viele Deutsche: überpünktlich und dazu noch superverbindlich. Hilaneh, Galeristin, trägt es mit Humor. Er auch.

Rand, Syrerin. Geht auf ein zweisprachiges Gymnasium in die Oberstufe. Ann schreibt ihre Doktorarbeit. Powerfrauen für mehr Frauenpower.

Deo, Tansanianer, hat den Bachelor in Banking and Finance. Hospitiert, bis es mit dem Deutsch klappt, in einer Rechtsanwaltskanzlei. Ingo hat es möglich gemacht.

Bakri, Syrer, Rechtsanwalt. Allein in Berlin. Seit zwei Jahren. Ohne seine Frau und die kleinen Kinder. Versucht die Nerven zu behalten. Tatjana, Berlinerin, sorgt dafür, dass es so bleibt.

Be an Angel e.V. ist eine Initiative von Menschen aus Medien, Kultur und Marketing, die Ihre Fähigkeiten und Netzwerke zur Integration geflüchteter Menschen in unsere Gesellschaft einsetzen.

No. 1

Networking

Be an Angel initiiert Zusammenarbeit und ist agiler Sparringspartner zwischen bzw. für verschiedenen Gruppen: Staatliche Stellen, Initiativen, Organisationen, Verbände, Helfer, Medien, Unternehmen und Geflüchtete.

No. 2

Projektentwicklung

Wir sind Inkubator für praxisorientierte, pragmatische Projekte zur Integration, „gleisen“ diese auf, um sie dann, nach einer intensiven „Proof-of-Concept“-Phase, in die Selbständigkeit oder anderweitige Begleitung zu entlassen.

No. 3

Medienarbeit

Wir setzen unser Know how und unsere Netzwerke ein, um für Initiativen und Projekte die dringend notwendige Aufmerksamkeit in den Medien zu schaffen. Damit wir mehr Menschen erreichen und positiv bewegen können.

No. 4

1:1 Direkthilfe

In enger Zusammenarbeit mit Initiativen, Organisationen und privaten Unterstützer helfen wir auch direkt „am Menschen“:
Bei der Beschaffung von Sachspenden, Unterbringung und Arbeit, sowie bei Behördengängen.

Ihre Spende hilft! Garantiert.

Wir garantieren die 100%ige Nutzung der Zuwendungen für die Aktivitäten des Vereins. Unsere Kontoverbindung lautet:

Be an Angel e.V.    Konto 014 522 59 00    BLZ 100 708 48 (Deutsche Bank)
IBAN DE37100708480145225900  BIC DEUTDEDB110

Falls Sie eine Spendenbescheinigung wünschen, teilen Sie uns unbedingt Ihre Postadresse mit, damit wir Ihnen eine Spendenquittung zusenden können – und wenn es für Sie nur der Nachweis ist, dass Ihre Spende angekommen und für den gewünschten Zweck verwendet wird. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir erst ab einem Betrag von 50 EUR eine Spendenquittung ausstellen.

Ausnahmsweise hier jetzt mal was zur Gaumenfreude:
Be an Angel zaubert nämich mit Geflüchteten sehr erfolgreich syrische Spezialitäten auf den Tisch.

Herzlich willkommen in unserem Restaurant KREUZBERGER HIMMEL.

Wir suchen Verstärkung: Berlin – Bundesfreiwilligendienst – Vollzeit

Gnadenlos gute Laune und ein strahlendes Lächeln, Sinn für Humor auch in Krisen? Furchtlos im Umgang mit Behörden? Strukturierte Arbeitsweise und Nerven wie Drahtseile? Du hast mindestens drei Monate Zeit und Lust?

Meanwhile on Facebook ...

4 hours ago

Be an Angel e.V.

Die Freitagsrunde im Büro.... Einmal Kirchenasyl- eigentlich Ausbildungsvertrag, aber die Entscheidung zur Ausbildungsduldung lässt auf sich warten. Einmal „erledigt“, hilft jetzt freiwillig bei Übersetzung. Einmal Standford Studentin im Praktikum. Und zwei Mal Iran mit Urteilen aus dem Heimatland: acht Jahre Gefängnis und 15 Peitschenhiebe....
Menschen mit Angst. Wir geben unser Bestes.
... See MoreSee Less

Die Freitagsrunde im Büro.... Einmal Kirchenasyl- eigentlich Ausbildungsvertrag, aber die Entscheidung zur Ausbildungsduldung lässt auf sich warten. Einmal „erledigt“, hilft jetzt freiwillig bei Übersetzung. Einmal Standford Studentin im Praktikum. Und zwei Mal Iran mit Urteilen aus dem Heimatland: acht Jahre Gefängnis und 15 Peitschenhiebe....
Menschen mit Angst. Wir geben unser Bestes.

 

Comment on Facebook

Toll, dass es euch gibt 🙂

5 days ago

Be an Angel e.V.

Wenn das Frieden ist, was ist dann Krieg? ... See MoreSee Less

Wenn das Frieden ist, was ist dann Krieg?

6 days ago

Be an Angel e.V.

Massive Zunahme von Booten, die in Richtung der griechischen Ägäis fahren. Die Menschen fliehen jede Woche zu Tausenden aus der Türkei.
Eine politische Wende in der Türkei und die Androhung von Massendeportationen zwingen noch mehr Menschen auf die gefährliche Reise nach Europa.
Agean Boat Report hat seit Juni eine stetige Zunahme der Boote verzeichnet. Die Zahlen vom Juli waren die höchsten seit 2015, und es scheint, dass der August noch höher ausfallen wird.
Bisher haben in diesem Monat 115 Boote die griechischen Ägäischen Inseln erreicht, 42 davon auf Lesbos, 25 auf Samos. Im Juli kamen insgesamt 175 Boote auf den Inseln an.
Worüber niemand schreibt, sind die Boote, die auf dem Weg nach Griechenland von der türkischen Küstenwache und der Polizei angehalten werden. Bisher wurden in diesem Monat erstaunliche 225 Boote gestoppt - in nur zwei Wochen. Dies zeigt das Ausmaß der Situation. Bisher wurden in diesem Jahr 1250 Boote gestoppt, 40.000 Menschen verhaftet, darunter 15.000 Kinder. Allen diesen Kindern, wird das Recht auf Asyl verweigert, ein Leben ohne Krieg, Unterdrückung, Verfolgung zu führen.
Artikel 14 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte besagt, dass "jeder das Recht hat, in anderen Ländern Asyl vor Verfolgung zu suchen und zu genießen".
Heute gibt es jeden Tag Pushbacks und Pullbacks. Den Menschen werden ihre grundlegenden Menschenrechte verweigert.
Es ist an der Zeit, dass wir erneut Maßstäbe für das setzen, was Europa sein soll - Humanismus und Menschenrecht.
www.facebook.com/AegeanBoatReport/posts/631673624022412?comment_id=631689724020802&notif_id=15660...
... See MoreSee Less

1 week ago

Be an Angel e.V.

Und täglich grüßt das Murmeltier....

„Jetzt mal ein ganz persönlicher Post:
Das ist unser Hamed. Der, der eure frischen Zwetschgen entkernt, eure Äpfel schält, eure Erdbeeren zupft und immer dabei lächelt und einen "Happy Day" hat. Der zuverlässig, fleißig, pünktlich und ehrlich ist. Der seit Jahren bei uns arbeitet, der zu unserem Team gehört, den wir brauchen, der immer besser deutsch spricht, der im Sportverein engagiert ist, der voll integriert ist. Der Steuern und in unser Sozialsystem zahlt. Der so ehrlich ist, dass er seine Herkunft nicht verschleiert, der seinen Pass nicht weggeschmissen hat. Der aus seiner Heimat geflohen ist, weil er jeden Tag Angst um sein Leben hatte. Der jetzt bei uns Angst hat von der Polizei abgeholt und abgeschoben zu werden.
Kann mir das irgendwer erklären?? Ich versteh das einfach nicht!
War da nicht was mit Spurwechsel?“

„Nochmals vielen Dank für Eure Anteilnahme am Schicksal von unserem Hamed. Dank Herrn Karl Straub wurde die Abschiebung gestoppt. Alles scheint sich zum Guten zu wenden!“

Warum wird keine Rechtssicherheit geschaffen? Warum ist es oft erst durch massive Intervention möglich Menschen zu ihrem Recht zu verhelfen? Und was ist mit denen, die keine Unterstützung haben? Wieviele werden deportiert, die eigentlich hier ihre Zukunft aufbauen könnten?Jetzt mal ein ganz persönlicher Post:
Das ist unser Hamed. Der, der eure frischen Zwetschgen entkernt, eure Äpfel schält, eure Erdbeeren zupft und immer dabei lächelt und einen "Happy Day" hat. Der zuverlässig, fleißig, pünktlich und ehrlich ist. Der seit Jahren bei uns arbeitet, der zu unserem Team gehört, den wir brauchen, der immer besser deutsch spricht, der im Sportverein engagiert ist, der voll integriert ist. Der Steuern und in unser Sozialsystem zahlt. Der so ehrlich ist, dass er seine Herkunft nicht verschleiert, der seinen Pass nicht weggeschmissen hat. Der aus seiner Heimat geflohen ist, weil er jeden Tag Angst um sein Leben hatte. Der jetzt bei uns Angst hat von der Polizei abgeholt und abgeschoben zu werden.
Kann mir das irgendwer erklären?? Ich versteh das einfach nicht!
War da nicht was mit Spurwechsel?
... See MoreSee Less

Und täglich grüßt das Murmeltier....

„Jetzt mal ein ganz persönlicher Post:
Das ist unser Hamed. Der, der eure frischen Zwetschgen entkernt, eure Äpfel schält, eure Erdbeeren zupft und immer dabei lächelt und einen Happy Day hat. Der zuverlässig, fleißig, pünktlich und ehrlich ist. Der seit Jahren bei uns arbeitet, der zu unserem Team gehört, den wir brauchen, der immer besser deutsch spricht, der im Sportverein engagiert ist, der voll integriert ist. Der Steuern und in unser Sozialsystem zahlt. Der so ehrlich ist, dass er seine Herkunft nicht verschleiert, der seinen Pass nicht weggeschmissen hat. Der aus seiner Heimat geflohen ist, weil er jeden Tag Angst um sein Leben hatte. Der jetzt bei uns Angst hat von der Polizei abgeholt und abgeschoben zu werden. 
Kann mir das irgendwer erklären?? Ich versteh das einfach nicht!
War da nicht was mit Spurwechsel?“

„Nochmals vielen Dank für Eure Anteilnahme am Schicksal von unserem Hamed. Dank Herrn Karl Straub wurde die Abschiebung gestoppt. Alles scheint sich zum Guten zu wenden!“

Warum wird keine Rechtssicherheit geschaffen? Warum ist es oft erst durch massive Intervention möglich Menschen zu ihrem Recht zu verhelfen? Und was ist mit denen, die keine Unterstützung haben? Wieviele werden deportiert, die eigentlich hier ihre Zukunft aufbauen könnten?

 

Comment on Facebook

Super, ich hoffe und drücke ganz doll die Daumen das alles gut wird 😊

Ja, das hängt nur von der Person ab! Mega Coole Post!

Ich wünsche Hamed, dass alles gut wird und er hier bleiben und nie wieder Angst haben muss 🍀

Ich kann das auch nicht verstehen. Das ist es auch nicht, weil so sinnlos! Ich drücke weiter die Daumen, dass alles gut wird.

Heilstrom. Ich kann ja nur zaubern.

Ich drücke ganz dolle die Daumen, dass das auf keinen Fall passiert.

Das ist unglaublich ! Eigentlich müsste es völlig egal sein aus welchem Grund jemand hier mit uns leben möchte sobald er wirklich hier angekommen ist und Arbeit hat muß er bleiben dürfen. Genau diese Menschen brauchen wir doch dringend.

Daumen sind gedrückt

Wo kommt Hamed her? Was hat er für einen Bescheid?

Super, dass die Abschiebung gestoppt wurde. Es ist immer völlig unverständlich, wie und was gerade angewendet wird.

Ich kann noch 5 aufzählen z.B.Biggi, Rashid ,Sahal Somalia seit 6 Jahren Arbeitsverbot jetzt Arbeit serlaubnis und durch uns Arbeit gefunden. Nun Passerstellung durch Konsulat Somalias Berlin.Jetzt kann eine Abschiebung möglich werden. Oder Heimkehr freiwilliger Art Rückkehr mit Lehrvertrag. Zwei nigerianische Freunde sind auf Druck der Regierung freiwillig heimgereist um mit Lehrvertrag wieder in Deutschland einzureisen.Sie arbeiteten seit 4 Jahren im Straßenbau und als Maler Ihre Arbeitgeber waren höchstzufrieden mit ihrer Arbeit. Um sie behalten zu können haben sie ihnen Lehrverträge mitgegeben.Sie sollen Wohnraum nach ihrer Rückkehr vorweisen.Sie müssen ihren Aufenthalt in Nigeria finanzieren.Wir haben zusammen mit ihnen alle geregelt. Aber nun warten wir den vierten Monat auf ihre Rückkehr weil unsere deutschen Botschaften in den afrikanischen Ländern sich sehr sehr viel Zeit lassen.Wie lange warten die Vermieter?Wann ist die Schmerzgrenze erreicht,wie lange reicht ihr Geld noch ohne Einkommen und werden sie eine Lehre überhaupt schaffen auch wenn sie ihre Arbeit zu höchster Zufriedenheit ausgeführt haben.Es werden uns Helfern und unseren Freunde Steine über Steine auf den Weg geworfen.

nicht so ein fauler drückeberger wie viele deutsche. was sind das für dumme gesetze

die die hier gutes tun und auch nicht lügen, die werden abgeschoben, kennen ja genug fälle, aber die hier morden, vergewaltigen und einen bestehlen, die dürfen bleiben, auch die ganzen illigalen § 5 GG

+ View more comments

2 weeks ago

Be an Angel e.V.

Ich wollte Syrien nie verlassen, ich wollte nur meine Familie in der Türkei besuchen, weil ich sie nach 2 Jahren Abwesenheit vermisst habe. Ich musste illegal dort einreisen, da die Grenzen geschlossen waren. Die türkische Polizei hat auf mich geschossen - in meinem Rücken. Ich habe Syrien überlebt, jetzt bin ich gelähmt und kann ich nicht mehr nach Syrien zurück.

1 ½ Jahre blieb ich in der Türkei, bis ich mit meiner Familie nach Europa floh, um eine Möglichkeit mich operieren zu lassen, zu finden.

Ich kam im Juli 2018 nach Moria, blieb dort mit meiner Familie etwa dreieinhalb Monate in einem Zelt und durfte dann von Lesbos in ein anderes Lager fahren, in dem ich bis heute lebe.
Heute lebe ich seit 1 Jahr und 2 Monaten im Lager. Es ist einfacher im Lager zu sterben, als zu warten und Schmerzen zu haben. Ich frage mich immer noch, spüren diejenigen, die mich angeschossen haben, was ich durchmache?

Via Through refugee eyes

(Mehr als 16.500 Asylsuchende sind auf griechischen Inseln gefangen. Die meisten in den überfüllten „Hotspot“ -Lagern.

Das größte Lager auf Lesbos ist Moria mit ca 6.000 Menschen, während auf Samos, einem Lager für 648 Menschen, derzeit mehr als 3.600 Einwohner leben. Hunderte leben im Wald.
Tausende von Kindern haben laut Human Rights Watch keinen Zugang zu Schulen und schutzbedürftige Asylsuchende, darunter schwangere Frauen und Menschen mit Behinderungen, haben keinen Zugang zu medizinischer Versorgung.)
... See MoreSee Less

Ich wollte Syrien nie verlassen, ich wollte nur meine Familie in der Türkei besuchen, weil ich sie nach 2 Jahren Abwesenheit vermisst habe. Ich musste illegal dort einreisen, da die Grenzen geschlossen waren. Die türkische Polizei hat auf mich geschossen - in meinem Rücken. Ich habe Syrien überlebt, jetzt bin ich gelähmt und kann ich nicht mehr nach Syrien zurück.

1 ½ Jahre blieb ich in der Türkei, bis ich mit meiner Familie nach Europa floh, um eine Möglichkeit mich operieren zu lassen, zu finden. 

Ich kam im Juli 2018 nach Moria, blieb dort mit meiner Familie etwa dreieinhalb Monate in einem Zelt und durfte dann von Lesbos in ein anderes Lager fahren, in dem ich bis heute lebe.
Heute lebe ich seit 1 Jahr und 2 Monaten im Lager. Es ist einfacher im Lager zu sterben, als zu warten und Schmerzen zu haben. Ich frage mich immer noch, spüren diejenigen, die mich angeschossen haben, was ich durchmache?

Via Through refugee eyes

(Mehr als  16.500 Asylsuchende  sind auf griechischen Inseln gefangen. Die meisten in den überfüllten „Hotspot“ -Lagern. 

Das größte Lager auf Lesbos ist Moria mit ca 6.000 Menschen, während auf Samos, einem Lager für 648  Menschen, derzeit mehr als 3.600 Einwohner leben. Hunderte leben im Wald. 
Tausende von Kindern haben laut Human Rights Watch keinen Zugang zu Schulen und schutzbedürftige Asylsuchende, darunter schwangere Frauen und Menschen mit Behinderungen, haben keinen Zugang zu medizinischer Versorgung.)

 

Comment on Facebook

Through refugee eyes

God bless you, I’m so sorry 😐

God bless you 🙏🏻❤️❤️🙏🏻Sending them light now 🧡🙏🏻⭐️🌈

😰😰😰

That's a shame. Hope someone out there can come to his aid.

😥

😭😭😭

😢😢

www.ohf-lesvos.org little hope

I feel deeply sorry for you. Shame on the european politicans.

Dirk Planert Ines Schiller Birgit Brunner

Oh, no!!!

Ghazwan Assaf

Kann man nichts für ihn tun? 😪

Beschämend

ja das ist die Abschreckungspolitik Europas 🙁

Ich schäme mich für ein Europa, dass die Werte für die es steht, mit Füßen tritt. Es ist frustrierend

es ist beschämend und menschenunwürdig. Wir sind grausam, ignorant und es fehlt und an Demut

Das ist wirklich eine Schande für ganz Europa und die Politik muss endlich tätig werden!

Schmieriger Abschottungsdeal mit der Türkei

unpackbar.. genau so unpackbar, wie diese unpackbaren politikerInnen, die dieses unpackbare elend verantworten😲😢 bagage... unpackbare‼️‼️‼️

EU schämen sollt ihr euch 😡😡😡😡😡

+ View more comments

2 weeks ago

Be an Angel e.V.

Nur in zwei Städten gab es in den vergangenen sechs Jahren Badräumungen. Dieses Jahr die drei in Düsseldorf und in den Vorjahren zwei in Berlin - die Stadt mit den meisten Bädern, schätzt, dass die Freibäder in den Jahren 2015 bis 2018 rund acht Millionen Badegäste hatten. In oder an den Freibädern zählte die Polizei in dieser Zeit 1.225 Straftaten - meistens Diebstähle (55 Prozent); Randale, also der Anteil von Gewalt- und Sexualdelikten, betrug 16 Prozent. Wurden Tatverdächtige ermittelt, waren in 28 Prozent dieser Fälle Ausländer beteiligt. Das entspricht etwa ihrem Bevölkerungsanteil in Berlin.

mediathek.daserste.de/Monitor/Aufruhr-im-Freibad-Vom-Jugendstreich-zu/Video?bcastId=438224&docume...

Video "Aufruhr im Freibad: Vom Jugendstreich zum Terrorakt" - Monitor
"Massenprügeleien", "Terror" und "Schrecken" - in der Öffentlichkeit wurde ein Düsseldorfer Freibad zum "Angstraum": Von "60 aggressiven Migranten nordafrikanischer Herkunft" war die Rede, ...
... See MoreSee Less

 

Comment on Facebook

Daniel Peled

2 weeks ago

Be an Angel e.V.

„Ich will ein Leben lang für diese Dinge grade stehn.”

youtu.be/cNtpOfSKSg4"Ich hätte - ehrlich gesagt - nicht in meinen kühnsten Träumen gedacht, dass ich das hinkriege. Habe nach und nach viele Freunde und Bekannte angerufen und a...
... See MoreSee Less

Video image

 

Comment on Facebook

3 weeks ago

Be an Angel e.V.

Frontex räumt die gesetzeswiedrige Abschiebung unbegleiteter Minderjähriger ein. Spricht selber von Praktiken die „nicht aktzeptabel“ sind. Das Echo der Kommentatoren unter dem Beitrag: ein Abgrund! Wer auch immer noch die Nerven und die Zeit hat: mischt Euch ein. Bleibt möglichst sachlich und vermeidet persönlich zu werden.

report München
Menschenrechtsverletzungen an den EU-Außengrenzen - Interne Frontex-Dokumente geben erschreckende Einblicke:

Frontex verschließt die Augen vor Menschenrechtsverletzungen durch nationale Grenzbeamte – das zeigen interne Dokumente, die report München, The Guardian und CORRECTIV einsehen konnten. Darüber hinaus verstößt Frontex bei Abschiebeflügen selbst gegen Menschenrechtsstandards.
... See MoreSee Less

Load more

Wir sind drin!

pfeil