Die Corona Krise hat ganz besonders wohnungslose Menschen getroffen. Von daher haben wir schon im März 2020 angefangen aus dem von uns initiierten Restaurant Kreuzberger Himmel für Obdachlose Menschen zu kochen.
Von März bis Oktober wurde die Aktion finanziert aus Spendenmitteln und aus Eigenmitteln.
Ab dem 15. Dezember bis April 2021 erfolgte die Finanzierung über die Kälte Hilfe des Senats Berlin.
Insgesamt haben wir über 78.000 Mahlzeiten produziert und an 22 Organisationen der Hilfe für Wohnungslose ausgeliefert.

 

Die Corona Krise hat ganz besonders wohnungslose Menschen getroffen. Von daher haben wir schon
im März 2020 angefangen aus dem von uns initiierten Restaurant Kreuzberger Himmel für Obdachlose Menschen zu kochen.

Von März bis Oktober wurde die Aktion finanziert aus Spendenmitteln und aus Eigenmitteln.
Ab dem 15. Dezember bis April 2021 erfolgte die Finanzierung über die Kälte Hilfe des Senats Berlin.
Insgesamt haben wir über 78.000 Mahlzeiten produziert und an 22 Organisationen der Hilfe für Wohnungslose ausgeliefert.

Belgrad:

2017 hausten im Zentrum von Belgrad in abbruchreife Lagerhallen bis zu 2000 Afghanen und Pakistanis ohne Toiletten, Duschen, Heizung, Strom.
Also haben wir eine Spendenaktion gestartet, hatten nach knapp 14 Tagen 12.000€ gesammelt, haben von Gardeur 1900 Hosen, von Uniqlo 500 paar Unterwäsche, von Komodo und Puma kistenweise Schals, Handschuhe und Mützen. MEP hat 5000€ gespendet.
Andreas Tölke ist nach Belgrad, hat die Aktiven von Refugee Aid Serbia (RAS), Save the Children und Ärzte ohne Grenzen getroffen. Er sprach mit 15jährigen (Schätzungsweise 40% der Flüchtlinge dort sind waren unter 18 Jahre alt), mit ehemaligen Mitarbeitern der US Army, die nach der Auflösung des Standorts auf der Todesliste der Taliban landete: “Ich habe etwas so grauenhaftes, entwürdigendes in meinem ganzen Leben noch nicht gesehen.”
Es gibt in ganz Serbien kein Integrationsprogramme, keine Schulbesuche, Sprachkurse, was auch immer.
Be an Angel e.V. hat über RAS drei Monate eine tägliche Essenausgabe ermöglicht. Außerdem gab es sechs Mal kontrollierte Ausgabe von Kleidung.
Das von Be an Angel initiierte und Teilfinanzierte Bildungszentrum für Geflüchtet wird bis heute (2021) von RAS betrieben.